Räumung im Hambacher Forst: #waldbewegt statt #waldbewegen

Freiburg//14. September 2018 Nun ist sie also da, die Räumung des seit fünf Jahren besetzten Hambacher Forstes. Seit gestern, Mittwoch wurden bereits vier Baumhäuser und mindestens drei Tripos geräumt, in den Dörfern Gallien und Oaktown. Die Bilanz von heute sieh ähnlich aus. Vier Baumhäuser heute, also acht insgesamt-von 50.

Was sich allerdings im Lauf des heutigen Tages zeigt, ist die große Nervosität und Anspannung au Seiten der Einsatzkräfte der Polizei. Sei es in der Tatsache, das immer wieder schwer bewaffnete Polizist*innen aufgefallen sind, u.a. mit Maschinenpistolen auf Hubsteigeren während der Räumung kletternder Aktivist*innen aus Baumhäusern,
oder sei es, dass die Polizei mit schweren Gerätschaften über unterirdische Tunnel fährt, nachdem bekannt wurde dass sich Aktivist*innen darin festgekettet haben. Die Polizei wurde mehrfach auf die akute Bedrohung für Leib und Leben hingewiesen.

Beide Vorgehen sind stark anzuzweifeln.

Taz Infografik
Taz Infografik
Dezentraler Protest

Unter dessen häufen sich die Solidaritätsbekundungen aus allen Ecken. In Berlin blockierten Aktivist*inne von „Ende Gelände“ die NRW-Landesvertretung. Die Demo-Anmeldungen in vielen Städten häufen sich. In Freiburg ist für Sonntag den 16. September um 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge geplant.

Trotzdem gilt es nun, Protest gut zu Planen, Kräfte und Kapazitäten einzuteilen. Denn die Räumung wird noch einige Wochen andauern. Und die Polizei wird ihr rabiates Vorgehen nicht ändern, was für Aktivist*innen eine kräftezehrende Zeit bedeutet. Wenn Protest länger aufrecht erhalten werden soll, müssen Menschen auch noch später hinzustoßen.
Auch die Mediale Präsenz wird sich wandeln, der dauerhafte Ausnahmezustand lässt sich nicht gut über viele Tage berichten, auch wenn es notwendig ist.

Foto: Jonas Nolden
Foto: Jonas Nolden
Wie Weiter?

Der Wald muss bleiben. Wir fordern nach dem Motto der „Waldtage 2018“, veranstaltet durch die deutsche Bundesregierung, Wald soll uns bewegen. Darum:
#waldBewegt statt #waldBewegen oder #waldZerlegen!

Schreibe einen Kommentar